Neuigkeiten

29.10.2017, 17:00 Uhr | CDU | hc
CDU und CDA wollen Partnerschaften erhalten
Künftige Gemeinde Westerwolde soll Partnerschaft mit Haren (Ems) und Rhede (Ems) fortsetzen
Zum 1. Januar 2018 wird die Fusion der beiden niederländischen Grenzgemeinden Vlagtwedde und Bellingwedde zur neuen Gemeinde Westerwolde vollzogen. Die künftige Gemeinde zählt knapp 25.000 Einwohner und sie erstreckt sich entlang der deutsch-niederländischen Grenze von Rhede (Ems) bis Rütenbrock. Während die Gemeinde Bellingwedde bisher eine Partnerschaft zu ihrer deutschen Nachbargemeinde Rhede (Ems) sowie zur polnischen Stadt Nowogród Bobrzański unterhält, pflegt die Gemeinde Vlagtwedde gemeinsam mit ihrer deutschen Nachbarstadt Haren (Ems) zusätzlich auch Partnerschaften zu den Städten Andrésy in Frankreich und Miedzyrzecz in Polen.
Vereinbarten die Fortsetzung der Gemeindepartnerschaften: Vertreter der CDA-Fraktionen Vlagtwedde und Bellingwedde sowie der CDU-Fraktionen aus Haren (Ems) und Rhede (Ems)
Oberlangen -

Im Rahmen einer gemeinsamen Sitzung mit Vertretern der beiden niederländischen CDA- und der beiden deutschen CDU-Fraktionen wurde deutlich, dass für die künftige Gemeinde die fünf bestehenden Partnerschaften „zu viel des Guten“ sein dürfte. Einigkeit bestehe jedoch darin, dass in jedem Fall die beiden Partnerschaften zu den deutschen Nachbarn fortgeführt werden soll.  

Beide Partnerschaften bestehen seit über 40 Jahren. Sie hätten in der Vergangenheit dazu beigetragen, dass über die Grenze hinweg nicht nur nachbarschaftliche, sondern auch freundschaftliche Beziehungen entstanden seien, hieß es übereinstimmend. Diese Partnerschaften seien in der Vergangenheit deutlich zum Vorteil jeweils beider Seiten gewesen und dies solle nach dem übereinstimmenden Willen der CDA und der CDU auch in Zukunft so bleiben.

Zur Bekräftigung dieser politischen Forderung wurde von Vertretern aller vier Fraktionen eine gemeinsame Erklärung unterzeichnet. Dabei solle es trotz unterschiedlicher Einwohnerzahlen eine gleichberechtigte Partnerschaft „auf Augenhöhe“ sein.

Gerade in heutiger Zeit seien die offenen Grenzen in Europa und viele weitere Errungenschaften, wie der gemeinsame Binnenmarkt und die gemeinsame Währung für viele zu einer kaum noch beachteten Selbstverständlichkeit geworden. Die unermesslichen Vorzüge eines in Frieden und Freiheit vereinten Europas wieder anschaulich und erlebbar zu machen, sie eine der wichtigsten Aufgaben dieser Zeit.

Nächste Termine

Weitere Termine