Neuigkeiten

16.05.2018, 20:00 Uhr | CDU | hc
CDU und Frauen Union Haren auf Pättkefahrt
Bürgermeister Honnigfort informiert über Projekte der Stadt
Zur  traditionellen „Pättkesfahrt“ konnten die Vorsitzenden des Harener CDU Ortsverbandes, Friedhelm Freiherr von Landsberg-Velen, sowie der Frauen Union, Maria Bauken, neben zahlreichen Mitgliedern auch Bürgermeister Markus Honnigfort begrüßen. Er erläuterte im Verlauf der knapp dreistündigen Fahrradtour zahlreiche Projekte und Vorhaben im Stadtkern und im Ortsteil Altharen.
Mitglieder von CDU und FU Haren wurden von Bürgermeister Honnigfort über das Projekt "Inselmühle" informiert.
Haren (Ems) - Die "Inselmühle“, ein imposantes und seine Umgebung prägendes Natursteingebäude, solle künftig zu einem Dokumentations- und Informationszentrum  umgebaut werden. "Hier wird künftig“, so Honnigfort, "die Stadtgeschichte Harens erhalten und zugänglich gemacht werden. Dabei sollen die Hintergründe und Umstände, wie aus dem emsländischen Ort Haren für mehrere Jahre die polnische Stadt Maczkow wurde, künftigen Generationen erläutert und damit die Erinnerung wach gehalten werden.“ Zugleich soll dort auch eine Geschichtswerkstatt für Heimatforscher und Regionalgeschichte entstehen.

Die im Zuge der in den vergangenen Jahren vorgenommenen Neugestaltung der Emswiesen war zuletzt eine Treppenanlage an der Hafeneinfahrt fertiggestellt wurden. Das neue Areal mit den Fahnenmasten und Sitzmöglichkeiten wurde von allen Teilnehmern als sehr gut gelungen gelobt. Am Standort des Ansgari-Kindergartens wurden die Pläne der Kirchengemeinde für den Neubau der Einrichtung sowie zur Erweiterung um Krippengruppen erläutert. Neu gebaut werden soll außerdem eine zusätzliche Kita auf dem Areal zwischen Tennishalle und Hallenbad. Dort erläuterte Bürgermeister Honnigfort auch die weiteren Pläne zur Umgestaltung und Erneuerung des gesamten Areals "Emspark“.

In einem ersten Schritt solle das Stadion zu einer Leichtathletikanlage mit Kunstrasenplatz umgestaltet werden. Dazu werde auch das alte und teilweise marode Umkleidegebäude abgerissen und durch einen Neubau ersetzt. Anstelle des heutigen Hallen- und Wellenbades soll nach einhelliger Absicht der politischen Gremien ein Neubau entstehen, der die Funktionen eines Sport- und Freizeitbades erfülle. Die für den im dritten Schritt geplanten Bau einer Mehrzweckhalle beantragten Fördermittel seien leider nicht bewilligt worden. Im Rahmen der weiteren politischen Beratung werde daher die Frage der Finanzierung neu zu diskutieren sein. Das alles sei neben den Millioneninvestitionen in Kitas, Schulen und Straßen nur möglich, weil die Steuerkraft der Stadt Haren seit Jahren auf Rekordniveau liege. Das werde aber nicht für alle Zeiten so bleiben, mahnte der Bürgermeister, daher sei es wichtig, immer die späteren und dauerhaften Betriebskosten im Blick zu haben.

Den Abschluss bildete ein Besuch an der neuen Achterbahn im Ferienzentrum Schloss Dankern. Friedhelm Freiherr von Landsberg-Velen erläuterte den Gästen die Entstehung und die zahlreichen bemerkenswerten Details der neuen Freizeitanlage "Burg Arkan“. Mit einer Millioneninvestition habe das Ferienzentrum damit wiederum die stetige Verbesserung und Erweiterung seines Angebotes realisieren können.