Neuigkeiten

05.10.2015, 12:54 Uhr | Meppener Tagespost vom 11.09.2015
Neue Geschäftsstelle des CDU-Kreisverbandes Meppen
Festakt mit 180 Gästen
Der CDU-Kreisverband Meppen hat am Freitag die Eröffnung seiner neuen Geschäftsstelle gefeiert. Unter dem Motto „Eine Vision wird Wirklichkeit“ stellte Kreisvorsitzender Karl-Heinz Knoll den Gästen die neuen Räumlichkeiten in den früheren Büros des Trink- und Abwasserverbandes „Bourtanger Moor“ in der Meppener Kolpingstraße 5 vor.
Meppen -

Das alte Gebäude der CDU-Kreisgeschäftsstelle vis-à-vis in der Meppener Kolpingstraße 8 war hingegen nicht nur sehr klein, sondern auch baufällig. Es wurde abgerissen. Unternehmer Ralf Schulte kaufte das 700 Quadratmeter große Areal und errichtet hier zurzeit ein Wohn- und Geschäftsgebäude. Im Gegenzug kaufte die CDU vom ihm die Räumlichkeiten in einer Größenordnung von 270 Quadratmetern im Erdgeschoss der früheren TAV-Geschäftsstelle.

Dechant Johannes Bartke und Superintendent Bernd Brauer nahmen vor 180 Festgästen den kirchlichen Segen vor. Brauer appellierte an die christlichen Werte der CDU: Wir wollen den Frieden für alle Menschen im Blick haben.“

Beim anschließenden Festakt im Kolpinghaus erinnerte Knoll an den langen Werdegang. Fast während seiner gesamten 18-jährigen Amtszeit als CDU-Kreisvorsitzender habe er sich um eine Aufwertung der Geschäftsstelle bemüht. Jetzt sei es gelungen, eine „moderne und offene Geschäftsstelle“ zu errichten. „Wir haben jetzt eine technisch versierte Infrastruktur für eine erfolgreiche Parteiarbeit.“

Wahlen in einem Jahr

CDU-Landtagsabgeordneter Bernd-Carsten Hiebing wies auf die nächste wichtige Aufgabe auch der beiden hauptamtlichen Mitarbeiterinnen Roswitha Sehrbrock und Anita Brickem hin: „Heute in einem Jahr sind Kommunalwahlen.“ Für den CDU-Europaabgeordneten Jens Gieseke ist Meppen nicht nur dank Eurohafen und mehrerer Europaschulen eine europäische Stadt. In der CDU-Geschäftsstelle habe Europa ein weiteres Zuhause gefunden.

wichtige Flüchtlingsarbeit

Landrat Reinhard Winter erinnerte in diesem Zusammenhang an eine weitere große Aufgabe von europäischer Tragweite. Der Ausbau der Europastraße 233 von Meppen nach Emstek werde „vermutlich 800 Millionen Euro kosten“. Winter ging zudem auf die Flüchtlingsproblematik ein. Er erinnerte daran, dass der Landkreis Emsland vor rund 30 Jahren insgesamt 27000 Russlanddeutsche aufgenommen und längst integriert habe. Zum Vergleich: Bislang seien dem Landkreis 2133 Asylbewerber zugewiesen worden.

Festredner und CDU-Generalsekretär Ulf Thiele ergänzte: „Wir müssen den Menschen eine neue Heimat geben und alles daran setzen, damit Integration gelingt.“ Die Schwarzmalerei mit platten Stammtischparolen sei einfach.

Die eigentliche Aufgabe sei es, erst einmal die Menschen mit dem Nötigsten zu versorgen . „Die Menschen können jedoch nicht in Zelten und Kasernen immer bleiben.“ Wichtigste Aufgabe aller Kräfte sei es, dass wir die „Menschen zu unseren Nachbarn machen, damit sie Teil unserer Gesellschaft werden“. Ein ganz wichtiges Mittel sei eine gezielte Sprachförderung.

Verdienstmedaille für Knoll

Thiele nutzte die Chance, dem CDU-Kreisvorsitzenden Knoll für dessen 41-jährige Parteiarbeit zu danken. Für das Engagement auch rund um die Geschäftsstelle überreichte Thiele dem Emsländer die Verdienstmedaille der CDU Niedersachsen.

Zusatzinformationen